Springe zum Inhalt

Der Solarplexus oder das Sonnengeflecht ist das 3. Hauptchakra, seine Farbe ist Gelb und man nennt es auch Manipura-Chakra, was „Stadt der Juwelen“ bedeutet.

In dieser Stadt der Kostbarkeiten sitzt unser gesundes und von Werturteilen befreites Ich. Mit einem voll geöffneten und angebundenen Solarplexus leben wir unsere eigene Individualität in Leichtigkeit und Freude.

Probleme machen sich durch Verstrickungen in Manipulationsthemen und Abhängigkeiten bemerkbar. Auf der physischen Ebene hat der Solarplexus mit dem Magen, der Bauchspeicheldrüse und der Fähigkeit wie wir Nahrung und Ereignisse „verdauen“ zu tun.

Diese ätherischen Öle wirken auf verschiedenen Ebenen des Seins harmonisierend, anregend und reinigend auf den Solarplexus ein:

Fenchel

Ätherisches Fenchel-Öl gilt als das Bauchwohl-Öl schlechthin. Es hilft bei akuten Beschwerden wie Bauchkrämpfen und Blähungen.

Im übertragenen Sinn bringt es auch Situationen zur Beruhigung, die den energetischen Fluss des Solarplexus blockieren: Streit, Sorgen und Ungerechtigkeiten. Situationen die uns im wahrsten Sinne des Wortes „anblähen“ können durch Fenchel-Öl abgemildert werden.

Honig

Goldgelber Honig beziehungsweise das ätherische Öl aus dem Honig oder der Bienenwabe weitet und bringt Kraft in den Solarplexus.

Bei schon lange bestehenden Beschwerden, Traurigkeit und einem ständigen miesen Gefühl in der Magengegend, kann das Honig-Öl die Lösung sein.
Die Kraft der Bienen gibt Mut, sich selbst aus bedrückenden Situationen zu befreien.

Ingwer

Ingwer regt die Durchblutung extrem und setzt sehr viel Wärme frei. Egal, was auf dem Solarplexus liegt oder den Magen bedrückt, mit Ingwer kommt die Lebenskraft zurück.

Selbst stärkste Verkrampfungen lösen sich binnen kürzester Zeit. Bitterkeit und Traurigkeit wandeln sich in Wege und Möglichkeiten. Durch die Knoten, die Ingwer vom Solarplexus und aus der Magengegend nehmen kann, wird auch der Geist wieder freier und klarer.

Lavendel

Auf Höhe des Solarplexus angewendet wirkt Lavendel besonders harmonierend. Winzige Mengen reichen schon, um Fröhlichkeit und Lebenslust anzuregen.

Kombiniert mit einem Zitronen-Öl oder Lemongras wird die Wirkung noch intensiver und durchdringender.

Lemongras

Frisch, würzig und mit einer feinen Verbindung zur Erde, kommt das Lemongras-Öl besonders dann zur Wirkung, wenn wir durch Schicksalsschläge ins Wanken gekommen sind.
Lemongras stärkt die gesamte Mitte, zentriert und verleiht eine luftige Ruhe.

Nelke

Das Öl der Gewürz-Nelke dringt bis in die tiefen Schichten des Körpers ein und wirkt vor allem auf der physischen Ebene stärkend und abschirmend.

Nelken-Öl ist intensiv und süßlich, es kann fast schon schwer erscheinen. Es sollte daher bevorzugt von Menschen angewendet werden, die das Gefühl haben auf der Höhe des Solarplexus nicht anwesend zu sein oder dort ein „Loch“ zu haben.

Schwarzer Pfeffer

Man sagt, nirgendwo anders würden auf energetischer Ebene so viele Fremdenergien eindringen, wie am Solarplexus.
Schwarzer Pfeffer ist bestens dazu geeignet, schadhafte Verbindungen aufzulösen und die Andockstellen für Manipulatoren und Energievampire zu schließen.

Der Anwender selbst kann durch die Wirkungen des Schwarzen Pfeffers zu tiefen emotionalen Einsichten und längst überfälligen Entscheidungen gelangen.

Rosengeranie

Die aus Afrika stammende Rosengeranie wirkt besonders gut, wenn Liebeskummer auf den Magen oder den Solarplexus schlägt. Rosengeranie spendet Trost und Einsichten bei allen Wertigkeits- oder Frauenthemen.

Gräbt sich der Kummer über gescheiterte Beziehung oder soziale Schwierigkeiten tief in den Solarplexus, löst die Rosengeranie das wieder auf. In der Tiefe sorgt die Essenz dafür, dass keine neuen Andockstellen für Negativität oder Menschen, die es nicht ernst meinen, entstehen.

Orange

Das Element des Solarplexus ist das Feuer. Gemeint ist hier ein Feuer, das mit der reinen Schaffenskraft und Selbstverwirklichung oder der Sonnenkraft gleichzusetzen ist. Es hat nichts Böses oder Vernichtendes, sondern hält uns am Leben und stärkt unser Sein.

Wer sich auf Höhe des Solarplexus schlapp fühlt oder keinen Zugang zu dieser Feuer- und Sonnenkraft hat, kann das mit dem würzig fruchtigen Duft des Orangen-Öls ändern. Die süßen Früchte gelten nicht umsonst als Sonnenspeicher und frohgelaunte Überbringer von Lebenskraft und Lebenslust.

Ylang-Ylang

Der blumig süßliche Duft der Ylang-Ylang Blüte öffnet und weitet den Solarplexus. Wer sich stark eingespannt fühlt oder ein Zwicken in der oberen Magengegend hat, gleicht das mit diesem Öl wieder aus.

Ylang-Ylang macht einfach gute Laune, wirkt sanft anregend und stimulierend, insbesondere bei Frauen.

Zimt

Wer kennt nicht die wohltuende wärmende Wirkung von Zimt in einem winterlichen Heißgetränk? Genauso wirkt auch das ätherische Öl. Es wärmt und weitet, kann uns zu tiefen Einsichten und mehr Elan verhelfen.

Rund um den Solarplexus darf es reichlich angewendet werden. Zimt kann auch Verdauungsvorgänge regulieren und sich positiv auf die Blutbildung auswirken.

Zitrone

Die Zitrone ähnelt in der Wirkung dem Lemongras. Auch die Zitrone ist erfrischend und belebend. Wo es beim Lemongras mehr um eine luftige Leichtigkeit geht, geht es bei der Zitrone um Saft und Kraft.

Der Duft des Zitronen-Öls macht wach und klärt den Geist. Zitrone reinigt und hilft uns, uns auf emotionaler Ebene von Schuld und Urteil zu befreien. Der persönliche Ausdruck gelingt ohne Kampf und Rechtfertigungen.

Ätherische Öle dienen der Verfeinerung von Speisen, Kosmetika und der eigenen Haushaktsapotheke. Aus verschiedenen Wurzeln, Früchten und Blüten können diese gewonnen werden. Sie sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil in der Homöopathie und Aromatherapie.

Ätherische Öle werden meist in nur geringen Mengen benötigt und unterstützen unseren Körper auf natürliche Weise. Oft werden sie auf schonende Art gewonnen, damit sie stabil und qualitativ hochwertig bleiben.

Seit vielen Jahrhunderten sind ätherische Öle wertgeschätzte Substanzen in der Medizin. Auch in der Kosmetik und in der Küche finden sie eine große Anwendung.

Jedoch hat jedes ätherische Öl unterschiedliche fördernde Eigenschaften. Gibt es ein bestimmtes Öl, um sein Selbstwertgefühl zu steigern? Können diese Substanzen uns in Krisen positiv unterstützen?

Da es eine Vielzahl von ätherischen Ölen gibt, werden wir die gängigsten betrachten. Diese und andere kannst du in einer Duftlampe, ins Schaumbad, deine Kosmetika oder anderen Haushaltsmittel miteinbinden. Somit hast du deinen Lieblingsduft und seine unterstützenden Eigenschaften vermehrt in deine Alltag.

Verschiedene Öle und ihre fördernden Merkmale:

Blutorange - wirkt schwach antibakteriell, anregend und beruhigend

Orange - stimmungsaufhellende, stimulierend und vitalisiert

Grapefruit - blutfördernd, vitalisierend und stimmungsaufhellend

Mandarine - stärkt, stimmungsaufhellend und regt den Appetit an

Zitrone - belebend und anregend

Eukalyptus - antibakteriell und reinigend

Fichtennadel - antiseptic, belebend und entspannend

Limonengras - aufmunternd und aufbauend

Lavendel - beruhigend und ausgleichend

Kardamom - entzündungshemmend, antibakteriell und entspannend

Zypresse - krampflösend, beruhigend, konzentrationsfördernd und schmerzlindernd

Dies sind nur einige Beispiele. Es gibt viele weitere ätherische Öle, die ähnliche Eigenschaften aufweisen. Doch gibt es ein universelles, das das Selbstbewusstsein steigert und somit den Respekt vor der eigenen Person?
Ja und nein - gerne kannst du die Öle ausprobieren, denen bereits eine stimmungsaufhellende und aufmunternde Wirkung zu geschrieben wird. Diese kannst du miteinander kombinieren. Natürlich steht es dir frei individuelle Mischungen und Kombinationen zu kreieren.
Wir verbinden mit Düften Erinnerungen und Gefühle. Für das stärken deiner Selbstliebe und den Respekt vor dir selber, solltest du ätherische Öle verwenden, mit denen du solche Erinnerungen in dir hervor holst.
Kamille wird gerne genutzt, um sich an Momente zu erinnern, in denen man zwar krank war, aber dennoch liebevoll von den Eltern umsorgt und gesund gepflegt wurde. Kardamom ist ein typisches Gewürz, was man in Weihnachtsgebäck wie z. B. Spekulatius wiederfindet. Diese besinnliche Zeit lässt ebenfalls viele, an schöne Kindertage zu Weihnachten denken.
Die Öle oder deine eigene Mischung kannst du in Duftkerzen bzw. - Lampen verwenden. Sie verbreiten somit nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sondern du kannst diese förmlich einatmen und aufnehmen.
Das gleiche kannst du beim entspannenden Bad spüren. Gib einige Tropfen in dein Schaumbad und erhole dich im warmen Wasser mit deinem persönlichen Duft. Einige Tropfen auf das Kopfkissen vor dem zubettgehen, können die helfen, dass du ruhiger und langer schläfst.
Ätherische Öle kannst du auch in ein "Hauptöl" integrieren. Nimm am besten 50 ml eines Basisöls, wie Mandelöl oder auch Olivenöl. Versetzte diese mit wenigen Tropfen deiner Favoriten. Auch hier kannst du durch das Mischungsverhältnis weniger Tropfen unterschiedliche Düfte kreieren.
Das "verbesserte Basisöl" kannst du auch an verspannten oder leicht entzündeten Hautstellen einreiben. Somit genießt du nicht nur den Duft des ätherischen Öls, sondern unterstützt deinen Körper und pflegt deine Haut.
Da einige ätherische Öle weitere Eigenschaften wie entzündungshemmende, blutfördernde oder auch reinigende Wirkungen haben, hilfst du deinen Körper.
Auch in der Küche kommen ätherische Öle zum Einsatz, allerdings nicht als Extrakt. Sie sind in Gewürzen, Samen, Blüten und Kapseln enthalten. Sie sind in den Pflanzen und einiger ihrer Bestandteile vorhanden. Sie treten durch Wärme bzw. Zerstoßen der Kapseln hervor. Wenn du frische Thymianzweige u.a. zum Ende des Garens noch zum Fleisch hinzugibst, können die ätherischen Öle austreten und den Geschmack verfeinern. Auch das Zerstoßen der Samen oder Kapseln in einem Mörser helfen, dass die Öle heraustreten. Somit können diese auch deinen Geschmackssinn beeinflussen. Auch hier solltest du nur diese verwenden, die für dich schmecken und angenehm sind.
Die Intensität bestimmst du selber. Auch Kosmetika kannst du mit ätherischen Ölen herstellen. Somit hast du eine bessere Kontrolle, was du dir und deinen Leib zuführst.
Schließlich ist dein Körper der Tempel deiner Seele. Dein Innerstes wird sich wohl fühlen, wenn du deinen Körper schätzt und pflegst. Frage dich also, was du für diesen tun kannst.
Durch ätherische Öle verwöhnst du deine Sinne und kannst in ein tieferes Bewusstsein eintauchen. Sie helfen dir ein weites Verständnis zu bekommen und stärken somit dein Selbstbewusstsein.

Das Leben ist turbulent genug und wir vergessen oft, unsere Sinne zu beruhigen und damit unser Gemüt. Mithilfe von ätherischen Ölen, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst, gelingt dir dies spielerisch. Ein Patentrezept für ein Gemisch aus ätherischen Ölen, was den Eigenrespektes unterstützt, gibt es leider nicht. Da jeder ein Individuum ist, das andere Vorlieben und Eigenheiten hat, musst du dich ein wenig ausprobieren. Aber es gibt dir die Möglichkeit in schöne Erinnerungen wieder einzutauchen, neue Düfte und Geschmäcker zu erleben, die du so noch nicht gekannt hast. Unterstütze deine Seele und deinen Körper auf simple und natürliche Art. Werde kreativ oder nutze alt Bewährtes. Du wirst erstaunt sein, wie positiv ätherische Öle in deinem Leben deinen Eigenrespekt unterstützen werden.

Ätherische Öle sind Mehrstoffgemische und aus bis zu hundert unterschiedlichen Molekülarten zusammengesetzt. Die Wirkstoffe werden durch die entsprechende Pflanze als sekundäres Produkt des Stoffwechsels für Zwecke von Natur aus optimal ausgewogen synthetisiert.
Ein einziges ätherisches Öl kann zur Beduftung selbst hergestellter Kosmetika und Reinigungsprodukte angewandt werden. Oftmals wirkt es im Gegensatz zu Duftmischungen eher unvollständig. Für einen langanhaltenden und vollständigen Duft empfiehlt es sich, verschiedene ätherische Öle zu mischen.

Um eine der Mischung aus ätherischen Ölen herzustellen, werden die entsprechenden Öle in ein dunkles Fläschchen aus Glas und eine Pipette gefüllt. Dazu werden die Öle in das Fläschchen gegeben und dieses geschüttelt, um diese gründlich zu vermischen. Je nach Verwendungszweck ist es ratsam, den Duft mit Alkohol oder Speiseölen zu verdünnen, um diesen optimal dosieren zu können oder und zugleich hautverträglicher zu gestalten.

 

Die Lufterfrischung mit kombinierten ätherischen Ölen

Pfefferminze in Zusammenhang mit Zitrone und Myrte hat verschiedene Eigenschaften. Eine solche befreiende Verbindung wirkt reinigend, erfrischend und klärend auf das Raumklima. Dabei werden schlechte Gerüche sehr schnell neutralisiert und die Personen können hier schnell sehr gut durchatmen. Dazu werden einige Tropfen mit destilliertem Wasser und reinem Alkohol in eine Sprühflasche gefüllt. So wird ein optimales Raumspray geschaffen.

Zitrone, Tanne und Salbei eignen sich ebenfalls zur Lufterfrischung. Diese Mischung wirkt konzentrationsfördernd, belebend, ausgleichend und zugleich klärend. Sie hilft, fokussiert und achtsam zu bleiben und einen kühlen Kopf zu behalten. Vor allem für Schüler und Studenten in der Prüfungsphase oder an anstrengenden Tagen im Job wirkt der klärende und fruchtige Duft oftmals Wunder. Er ist deshalb optimal für den Lernbereich der Schüler oder das Büro geeignet.

 

Eine Duftmischung aus ätherischen Ölen für den Mann

Eine frisch-herbe Duftnote du aus verschiedenen ätherischen Ölen hergestellt werden. Dazu werden einige Tropfen Zeder, Lavendel, Teebaumöl, Salbei und Fichtennadel vermischt. Fichtennadelöl kann auch durch die Öle verschiedener anderer Nadelbaumarten ersetzt werden. Die fertige Duftmischung lässt sich sehr gut mit 40-prozentigem Alkohol verdünnen und kann als Eau de Toilette oder als Rasierwasser, oder Deo für den Mann angewandt werden.

 

Eine Duftmischung aus ätherischen Ölen für die Frau

Eine erfrischende Duftnote für Damen kann mit einer Mischung aus Zitrone, Teebaumöl, Lavendel und Patchouli hergestellt werden. Etwas süßer wird der Duft, wenn das Zitronenöl durch Orange ersetzt wird. So lassen sich Seifen und Shampoos mit dieser Duftmischung ausstatten.
Frauen, welche lieber süße und blumige Düfte lieben, die eher schwer sind, aus eine Mischung aus Patchouli, Ylang Ylang, Geranie, Zitrone und Lavendel probieren. Dieser Duft versprüht ein wohliges und entspannendes, warmes Gefühl und kann sehr gut zur Massage verwendet werden.

 

Ätherische Duftmischungen zur Entspannung

Orange, Rose und die Rosengeranie sind eine sinnliche Mischung, die harmonisierend und ausgleichend wirkt. Diese hilft zu mehr Gleichgewicht und Balance und unterstützt außerdem dabei, die Sorgen und schlechten Gedanken einfach ziehen zu lassen. Als Badezusatz ist ein solcher Duft ebenfalls optimal geeignet. Dazu werden einige Tropfen mit Badesalz in das gegeben. Eine weitere Mischung zur Entspannung besteht aus Rose, Vanille sowie aus Sandelholz. Dieses liebliche Gemisch wirkt harmonisierend, wärmend und ausgleichend. Es ist optimal für trübe Tage im Herbst geeignet und hilft dabei, sich mit den Sinnen geborgen und einfach wohl zu fühlen.

 

Ätherische Parfummischungen

Orange und Lavendel werden für eine Parfümmischung miteinander vermengt. Das Orangenöl besitzt einen süß-herben und fruchtigen Duft nach den Schalen der Orange. Etwa drei Tropfen Lavendel können zunächst den Orangenschalenduft intensivieren und harmonisieren ihn. Mit weiteren Tropfen Lavendelöl ergibt dies ein Gemisch mit einer leichten Vorherrschaft des Lavendels. Diese lässt sich ebenfalls mit ein wenig Wacholder unterstützen erdet den Duft weiter ab.

Wacholder und Orange können ebenfalls zu einem Parfum vermischt werden. Der fruchtig-holzige Duft des Wacholders wird mit einigen Tropfen Orange intensiver und bei weiteren Tropfen etwas herber und krautartiger. Die 1:1-Mischung aus Orange und Wacholder duftet generell krautig, fruchtig und ein wenig herb. Mit einem Tropfen Lavendelöl kann sich der Duft harmonisiert, ein weiterer Tropfen gibt dem Gemisch noch mehr Frische.

 

Mischungen ätherischer Öle bei Magen-Darm-Beschwerden

Bei Magen-Darm-Beschwerden hilft ein Gemisch aus ätherischen Ölen aus Nelken- und Karottensamenöl und etwas Olivenöl. Diese Öle werden miteinander vermischt und dann auf den Bauch massiert.

 

Mischungen ätherischer Öle zum Ausgleich der Energie im Organismus

Für einen optimalen Ausgleich der Energie im Körper hilft eine Mischung aus einem Teelöffel Sonnenblumenöl, 2 Tropfen Neroliöl und 2 Tropfen Petitgrain. Die einzelnen Zutaten werden miteinander vermischt und damit wird die Wirbelsäule eingerieben.

 

Ätherische Mischungen bei Erkältungen

Ätherische Öle lassen sich mit weiteren Zutaten zu nützlichen Erkältungsanwendungen vermischen, welche außerdem nach den persönlichen Bedürfnissen variiert werden können. Eine Auswahl an geeigneten Öle lassen sich zu vielen Rezepturen verarbeiten. In einem Badesalz gegen Erkältungen werden die schleimlösenden, immunstärkenden und entzündungshemmenden Eigenschaften zum Beispiel von Fichtennadel, Eukalyptus und Thymian kombiniert. Bei Erkältungsbädern auf der Grundlage eines Pflanzenöls, welches dem Hauttyp entspricht, können die ätherischen Öle so kombiniert werden, wie sie gerade gebraucht werden. So kann jeder seine persönliche Erkältungsmischung zusammenstellen.
Das ätherische Öl der Zitrone in Zusammenhang mit Eukalyptus wirkt in erster Linie immunstärkend, entzündungshemmend und zugleich fiebersenkend. Aufgrund der desinfizierenden und antiseptischen Eigenschaften wird es gerne für eine reinigende Beduftung der Räume bei Erkältungen genutzt, da die Zitrone stimmungsaufhellend und beruhigend wirkt.

 

Ätherische Mischungen für Weihnachten

Zu Weihnachten passt zu vielen Geschenken ein guter Weihnachtsduft aus ätherischen Ölen. Gut eignet sich eine Verbindung aus Zeder, Ylang Ylang, Zimt, Mandarine und Orange. Statt des Mandarinenöls können auch einige Tropfen Orangenöl verwendet werden. Diese Mischung eignet sich optimal für Badeprodukte, Lotionen und Cremes. Er schafft gemütliche und warme Stimmung, die zu Weihnachten passt.

 

Ätherische Mischungen für mehr Kraft und Energie

Mischungen für mehr Kraft und Energie können aus Grapefruit, Minze und Limette hergestellt werden. Eine solche frische und fruchtige Komposition bringt Leichtigkeit und viel Schwung in den Alltag. Diese sorgt gleichzeitig für gute Laune und wirkt anregend auf Seele und Körper. Diese Mischung ist optimal für den Frühling und den Herbst.