Springe zum Inhalt

Kerzen mit ätherischen Ölen herstellen

Kerzen mit ätherischen Ölen herstellen

Kerzen sind eine wunderbare Möglichkeit, den Duft von ätherischen Ölen im Raum wirken zu lassen und dabei zu entspannen. Mit etwas Geschick und Spaß an eigenen Duftkreationen lassen sich selbst gemachte Duftkerzen ganz einfach herstellen:

Das wird benötigt:

  • Ein hitzebeständiges Glas oder eine Metalldose mit breiter Öffnung als Kerzengefäß
  • Wachsflocken, z.B. Sojawachsflocken
  • Glasmessbecher
  • Holzlöffel
  • Ätherische Öle, z.B. Lavendel, Zitronengras
  • Kerzendocht mit Metallfuß
  • Schere
  • Topf
  • Heißklebepistole
  • Küchenwaage
  • Kerzenthermometer

TIPP: Um Wachsspritzer zu vermeiden, den Tisch großzügig mit Zeitungspapier auslegen. Ein geeignetes Set zur Kerzenherstellung erhalten Sie hier

Kerzenwachs schmelzen

Zunächst müssen wir herausfinden, wie viel Wachs wir für unsere Kerze benötigen. Das ist gar nicht so einfach, denn Wachsflocken schrumpfen zusammen, wenn man sie schmilzt. Zum Glück gibt es hierfür einen einfachen Trick: Wir benötigen genau zwei Mal die Menge Wachsflocken, die in unser Gefäß hinein passt. Bei einem Gefäß von 250ml wären das ca. 500g Wachsflocken.Da wir aber später noch ätherische Öle hinzugeben wollen, müssen wir die Flocken vor dem Schmelzen genau abwiegen. Nur so können wir nachher die Menge der Öle richtig bestimmen.

Danach geben wir unser Wachs in den Messbecher aus Glas. Jetzt geht es an den Ofen. Wir stellen einen großen Topf auf den Herd, bedecken dessen Boden gut 5 bis 6 Zentimeter hoch mit Wasser und bringen es zum Kochen. Mitten hinein kommt unser Glasmessbecher. Nun müssen wir nur noch warten, bis das Wachs unter ständigem Rühren endlich schmilzt. Bei Bedarf kann spezielle Wachsfarbe hinzugegeben werden. 

Den Docht vorbereiten

Während unser Wachs schmilzt, bereiten wir den Docht für unsere Duftkerze vor. Dafür geben wir einen Klecks Heißkleber in die Mitte unseres Kerzengefäßes und kleben den Metallfuß des Kerzendochtes dort fest. Je nachdem, wie groß das Kerzengefäß ist, guckt unser Docht jetzt oben heraus. Damit er später gerade bleibt, schneiden wir ihn jetzt aber noch nicht ab. Stattdessen rollen wir den überstehenden Docht so fest wie möglich auf einen Stift oder ein Holzstäbchen auf. Dieses legen wir einfach oben auf dem Rand unseres Kerzengefäßes ab. Sollte er Anstalten machen, sich wieder aufwickeln zu wollen, kann man ihn mithilfe einer Büro- oder Wäscheklammer fixieren.

Ätherisches Öl hinzugeben

Jetzt ist es endlich soweit: Unser Wachs ist vollständig geschmolzen und wir können die ätherischen Öle hinzugeben. Aber wie viel davon genau? Das Verhältnis von Öl zu Wachs sollte etwa bei 3% liegen. Bei 500g Wachs wären das ungefähr 15ml Duftöl. Hier kommt es tatsächlich auf die richtige Menge an, da der Geruch schwächer wird, wenn die Kerze abkühlt. Wichtig ist auch, die Temperatur des Wachses genau zu überprüfen. Hierbei hilft ein Thermometer aus dem Bastelladen. Wenn wir die ätherischen Öle hinzugeben, sollte sie nicht mehr als 60 Grad betragen, damit sich der Duft nicht gleich wieder verflüchtigt. Welche Öle verwendet werden, ist jedem selbst überlassen. Allerdings lohnt es sich, auf hochwertige Öle ohne synthetische Zusatzstoffe zu achten.

Die Kerze gießen

Zu guter Letzt gießen wir das flüssige Wachs vorsichtig in unser mit Docht versehenes Kerzengefäß. Je langsamer, desto besser, damit sich keine Blasen bilden können. Am oberen Rand sollten etwa 2-3 cm frei bleiben, so dass die Kerze später nach dem Anzünden nicht überläuft. Jetzt muss das Wachs nur noch aushärten. Das dauert bei Zimmertemperatur etwa 24 Stunden. Im Kühlschrank etwa 1 Stunde. Nach dem Auskühlen können wir den Docht auf 0,5 bis 1 cm kürzen.

Fazit

Eigene Kerzen zu gießen ist gar nicht so schwierig und wer Spaß daran hat, selbstkreierte Duftkompositionen zu erstellen, kommt hier sicherlich voll auf seine Kosten. Also, ran an den Topf.

Wie nützlich fanden Sie die Informationen?

Klicken sie auf einen Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Veröffentlicht am Schlagwörter