Springe zum Inhalt
Cajeput - Ätherisches Öl - Wirkung

Cajeput Öl und seine Wirkung

Das Cajeput Öl hat eine große Ähnlichkeit mit dem Teebaumöl, hat aber eine stärkere schmerzlindernde Wirkung. Die östrogenstimulierende Wirkung dürfte vor allem für Frauen interessant sein. Der Cajeputbaum wächst in Malaysia, auf den Philippinen, Molukken und in den weiten Gegenden Australiens.

Im frühen 17. Jahrhundert wurde das Öl nach Europa gebracht. In Malaysia und in Indonesien war das Öl schon lange bekannt und wegen seiner therapeutischen Eigenschaften sehr beliebt. Man schätzt es vor allem wegen seiner Wirkungen gegen Erkältungen, Grippe und chronischen Rheumatismus. Darüber hinaus wurde es gegen Cholera eingesetzt und dem Öl wird eine schweißtreibende Wirkung zugesprochen.

Seit wann gibt es Cajeputöl und für was wird es eingesetzt?

In Europa hat man das Öl genauer untersucht und fand positive eine Wirkung bei zahlreichen anderen Erkrankungen. So kann es auch bei Atemwegserkrankungen, Harnbeschwerden, Darmentzündungen, Ruhr, Blasenentzündungen, Virusinfektionen, Darmproblemen und Harnröhreninfektionen eingesetzt werden.

Cajeputöl als Hilfe bei Rheuma
Zudem konnte man mit dem Cajeput Öl gute Erfolge bei Rheuma und steifen Gelenken beobachten. Eine Mischung aus 10 ml Soja, ein paar Tropfen Weizenkeimöl mit 10 Tropfen Cajeput hilft als Massageöl bei diesen Beschwerden. Hierfür reibt man einfach die betroffene Stelle mehrmals am Tag mit der Mischung ein.

Cajeputöl als Hilfe bei Blasenentzündungen
Wer eine Cajeput-Mischung gegen Blasenentzündung nehmen möchte, nimmt drei Tropfen Cajeputöl auf ein warmes Vollbad und badet darin. Wer zusätzlich Niaouli hinzufügt, kann die Wirkung verstärken.

Cajeputöl als Hilfe gegen Hautausschläge
Cajeput ist auch gut gegen Hauausschläge, dafür nimmt man einen Teelöffel Mandelöl und Rizinusöl, dazu kommen noch zwei Tropfen Weizenkeimöl und fünf Tropfen Cajeputöl. Alles gut vermischen und auf die Aufschläge auftragen.

Cajeputöl als Massageöl für Sportler
Als Massagemischung für Sportler konnte sich das Öl ebenfalls bewähren. Bei arthritischen und rheumatischen Erkrankungen setzt man besonders gerne auf dieses Öl. Es hat eine leicht wärmende Wirkung, wirkt schmerzlindernd und kann auch bei Gicht, Muskelsteifigkeit, Ischias, Hexenschuss, Neuralgien und allgemeinen Schmerzen eingesetzt werden.

Cajeputöl dampfen gegen Atemwegserkrankungen
In Dampf-Inhalatoren kann das Öl bei einer Sinusitis helfen. Gleichzeitig hilft die Inhalation auch bei Halsschmerzen oder dabei, Schleim aus den Bronchien herauszubekommen. Cajeput kann entweder als Dampfinhalation verwendet werden oder verdünnt als Einreibung auf dem Brustkorb zur Stärkung des Immunsystems.

Die Wirkung von Cajeputöl auf die Seele

Cajeputöl sorgt für Klarheit bei Entscheidungslosigkeit und Verwirrung. Darüber hinaus hilft es Menschen, auf neue Lebensumstände zu kommen. Es hilft bei Lethargie, Antriebsschwäche, verleiht Energie, vermag verletzte Seelen zu heilen, hilft auch in schwierigeren Situationen aus der eigenen Mitte heraus zu handeln und bringt Klarheit ins Denken.

Mit welchen Duften harmonisiert Cajeputöl

Cajeputöl harmoniert gut mit Douglasie, Eukalyptusöl, Ingweröl, Lavendelöl, Nelke, Palmarosa, Pfefferminzöl, Tanne, Wacholderöl, Zeder, Zirbelkiefer, Zitrone, Zypresse.

Die Anwendungsmöglichkeiten

Cajeputöl ist ein traditionelles Heilmittel bei Erkältungskrankheiten und wird zum Beispiel auch bei rheumatischen Erkrankungen und Muskelbeschwerden eingesetzt.

Duftlampen
Essenz von Cajeputöl wirkt sich als Raumduft reinigend auf die Luft aus und wirkt anregend. Zugleich stärkt es sowohl Geist, Gemüt als auch die Abwehrkräfte. Ansonsten kann es noch dabei helfen, einen kühlen und klaren Kopf zu bewahren.

Auf diese Weise kann es bei schwierigen Verhandlungen zwischen sich trennenden Paaren oder bei langen Meetings verwendet werden, in denen es um wichtige Entscheidungen geht.

Einreibung und Wickel
Das Öl kann auch in Heilerde, Salbengrundlage oder in einem fettem Öl gelöst werden. Auf diese Weise kann es zum Einreiben, für Brust- oder Halswickel eingesetzt werden. Bei Ohrenschmerzen kann die Mischung auf einen Wattebausch getröpfelt werden und über Nacht ins Ohr gegeben werden.

Inhalation
Das Öl ist eine ausgesprochen gute Essenz gegen Krämpfe und hat zudem eine schleimlösende Wirkung. Das Öl eignet sich ideal zur Inhalation bei Erkältungsformen, bei der Lösung von festsitzenden Schleim, bei Entzündungen der Stirn- und Nasennebenhöhlen.

Die bakterielle Verkeimung der Raumluft wird deutlich verbessert und die Luft im Raum wird gereinigt. So können sich festsitzende Erkältungen lösen und die Nase wird befreit.

Badezusatz
Eine sehr wirkungsvolle Mischung für ein Erkältungsbad sind: fünf Tropfen Cajeput, zwei Tropfen Teebaum und zwei Tropfen Rosmarin in einem halben Becher Sahne geben, drei Esslöffel Sesamöl dazu und das Ganze ins laufende Wasser geben.

Rezeptideen

Inhalationsmischung
Für diese Mischung werden zehn Tropfen Cajeput, zehn Tropfen Ravintsara und zehn Tropfen Honigmyrte vermischt. Davon kommen zwei Tropfen in eine Schüssel mit kochendem Wasser. Nun legt man sich ein Handtuch über den Kopf und hält den Kopf über die Schüssel. Die aufsteigenden Dämpfe für eine Viertelstunde einatmen und man wird sich gleich besser fühlen.

Einreibungsöl
Mit einem Öl zum Einrieben kann man zähen Husten lösen. Dafür mischt man zehn Tropfen Cajeputöl, Lavendelöl, Douglasfichtenöl, Zedernholzöl und Teebaumöl. Bei Erwachsene gibt man zehn Tropfen auf 50 ml Trägeröl. Bei Kinder nimmt man nur acht Tropfen, für Kleinkinder nur fünf Tropfen. Von dieser Mischung gibt man fünf Tropfen in eine Duftlampe.

Kaufempfehlung

Wie nützlich fanden Sie die Informationen?

Klicken sie auf einen Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Please follow and like us:
error0