Springe zum Inhalt

Ätherische Öle zur Stärkung des Solarplexus

Ätherische Öle zur Stärkung des Solarplexus

Der Solarplexus oder das Sonnengeflecht ist das 3. Hauptchakra, seine Farbe ist Gelb und man nennt es auch Manipura-Chakra, was „Stadt der Juwelen“ bedeutet.

In dieser Stadt der Kostbarkeiten sitzt unser gesundes und von Werturteilen befreites Ich. Mit einem voll geöffneten und angebundenen Solarplexus leben wir unsere eigene Individualität in Leichtigkeit und Freude.

Probleme machen sich durch Verstrickungen in Manipulationsthemen und Abhängigkeiten bemerkbar. Auf der physischen Ebene hat der Solarplexus mit dem Magen, der Bauchspeicheldrüse und der Fähigkeit wie wir Nahrung und Ereignisse „verdauen“ zu tun.

Diese ätherischen Öle wirken auf verschiedenen Ebenen des Seins harmonisierend, anregend und reinigend auf den Solarplexus ein:

Fenchel

Ätherisches Fenchel-Öl gilt als das Bauchwohl-Öl schlechthin. Es hilft bei akuten Beschwerden wie Bauchkrämpfen und Blähungen.

Im übertragenen Sinn bringt es auch Situationen zur Beruhigung, die den energetischen Fluss des Solarplexus blockieren: Streit, Sorgen und Ungerechtigkeiten. Situationen die uns im wahrsten Sinne des Wortes „anblähen“ können durch Fenchel-Öl abgemildert werden.

Honig

Goldgelber Honig beziehungsweise das ätherische Öl aus dem Honig oder der Bienenwabe weitet und bringt Kraft in den Solarplexus.

Bei schon lange bestehenden Beschwerden, Traurigkeit und einem ständigen miesen Gefühl in der Magengegend, kann das Honig-Öl die Lösung sein.
Die Kraft der Bienen gibt Mut, sich selbst aus bedrückenden Situationen zu befreien.

Ingwer

Ingwer regt die Durchblutung extrem und setzt sehr viel Wärme frei. Egal, was auf dem Solarplexus liegt oder den Magen bedrückt, mit Ingwer kommt die Lebenskraft zurück.

Selbst stärkste Verkrampfungen lösen sich binnen kürzester Zeit. Bitterkeit und Traurigkeit wandeln sich in Wege und Möglichkeiten. Durch die Knoten, die Ingwer vom Solarplexus und aus der Magengegend nehmen kann, wird auch der Geist wieder freier und klarer.

Lavendel

Auf Höhe des Solarplexus angewendet wirkt Lavendel besonders harmonierend. Winzige Mengen reichen schon, um Fröhlichkeit und Lebenslust anzuregen.

Kombiniert mit einem Zitronen-Öl oder Lemongras wird die Wirkung noch intensiver und durchdringender.

Lemongras

Frisch, würzig und mit einer feinen Verbindung zur Erde, kommt das Lemongras-Öl besonders dann zur Wirkung, wenn wir durch Schicksalsschläge ins Wanken gekommen sind.
Lemongras stärkt die gesamte Mitte, zentriert und verleiht eine luftige Ruhe.

Nelke

Das Öl der Gewürz-Nelke dringt bis in die tiefen Schichten des Körpers ein und wirkt vor allem auf der physischen Ebene stärkend und abschirmend.

Nelken-Öl ist intensiv und süßlich, es kann fast schon schwer erscheinen. Es sollte daher bevorzugt von Menschen angewendet werden, die das Gefühl haben auf der Höhe des Solarplexus nicht anwesend zu sein oder dort ein „Loch“ zu haben.

Schwarzer Pfeffer

Man sagt, nirgendwo anders würden auf energetischer Ebene so viele Fremdenergien eindringen, wie am Solarplexus.
Schwarzer Pfeffer ist bestens dazu geeignet, schadhafte Verbindungen aufzulösen und die Andockstellen für Manipulatoren und Energievampire zu schließen.

Der Anwender selbst kann durch die Wirkungen des Schwarzen Pfeffers zu tiefen emotionalen Einsichten und längst überfälligen Entscheidungen gelangen.

Rosengeranie

Die aus Afrika stammende Rosengeranie wirkt besonders gut, wenn Liebeskummer auf den Magen oder den Solarplexus schlägt. Rosengeranie spendet Trost und Einsichten bei allen Wertigkeits- oder Frauenthemen.

Gräbt sich der Kummer über gescheiterte Beziehung oder soziale Schwierigkeiten tief in den Solarplexus, löst die Rosengeranie das wieder auf. In der Tiefe sorgt die Essenz dafür, dass keine neuen Andockstellen für Negativität oder Menschen, die es nicht ernst meinen, entstehen.

Orange

Das Element des Solarplexus ist das Feuer. Gemeint ist hier ein Feuer, das mit der reinen Schaffenskraft und Selbstverwirklichung oder der Sonnenkraft gleichzusetzen ist. Es hat nichts Böses oder Vernichtendes, sondern hält uns am Leben und stärkt unser Sein.

Wer sich auf Höhe des Solarplexus schlapp fühlt oder keinen Zugang zu dieser Feuer- und Sonnenkraft hat, kann das mit dem würzig fruchtigen Duft des Orangen-Öls ändern. Die süßen Früchte gelten nicht umsonst als Sonnenspeicher und frohgelaunte Überbringer von Lebenskraft und Lebenslust.

Ylang-Ylang

Der blumig süßliche Duft der Ylang-Ylang Blüte öffnet und weitet den Solarplexus. Wer sich stark eingespannt fühlt oder ein Zwicken in der oberen Magengegend hat, gleicht das mit diesem Öl wieder aus.

Ylang-Ylang macht einfach gute Laune, wirkt sanft anregend und stimulierend, insbesondere bei Frauen.

Zimt

Wer kennt nicht die wohltuende wärmende Wirkung von Zimt in einem winterlichen Heißgetränk? Genauso wirkt auch das ätherische Öl. Es wärmt und weitet, kann uns zu tiefen Einsichten und mehr Elan verhelfen.

Rund um den Solarplexus darf es reichlich angewendet werden. Zimt kann auch Verdauungsvorgänge regulieren und sich positiv auf die Blutbildung auswirken.

Zitrone

Die Zitrone ähnelt in der Wirkung dem Lemongras. Auch die Zitrone ist erfrischend und belebend. Wo es beim Lemongras mehr um eine luftige Leichtigkeit geht, geht es bei der Zitrone um Saft und Kraft.

Der Duft des Zitronen-Öls macht wach und klärt den Geist. Zitrone reinigt und hilft uns, uns auf emotionaler Ebene von Schuld und Urteil zu befreien. Der persönliche Ausdruck gelingt ohne Kampf und Rechtfertigungen.

Wie nützlich fanden Sie die Informationen?

Klicken sie auf einen Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 2