100 beliebte Ätherische Öle und ihre Wirkung

Ätherische Öle und ihre Wirkung
Ätherische Öle und ihre Wirkung

Ätherische Öle werden im Rahmen der Aromatherapie verwendet. Sie wirken bei körperlichen Beschwerden und haben auch einen positiven Einfluss auf die Seele. Ätherische Öle eignen sich auch für die Selbstbehandlung, ihre Anwendung ist einfach, vielfältig und risikoarm für die Benutzer.

1. Angelikawurzel:

Dieses Öl ist sehr aromatisch und würzig. Man nutzt es bei Nervosität, Angst, depressiven Verstimmungen, Schnupfen, Stress, Magen-Darm-Problemen, Blähungen und Gastritis.

2. Anis:

Das Anisöl hilft gegen Magen- und Darmkrämpfe, gegen Menstruationsprobleme, bei Blähungen und Erbrechen, gegen Bronchitis und Husten, bei Appetitlosigkeit und Störungen der Verdauung. Es besitzt eine östrogenähnliche Wirkung. Außerdem entspannt es und hilft gegen Alpträume.

3. Arnika:

Arnikaöl darf nur äußerlich verwendet werden. Arnikaöl wird benutzt um Prellungen, Schmerzen, Blutergüsse oder Verstauchungen zu mildern. Das Öl hemmt Entzündungen und kann antiseptisch wirken. Emotional hilft es Verhärtungen und Erstarrungen aufzulösen.

4. Basilikum:

Das Öl des Basilikums soll das Gedächtnis unterstützen und den Geist stärken. Es hilft gegen Ängste, Depressionen und Stress. Ebenfalls wirkt es menstruationsfördernd und löst Krämpfe.

5. Beifuß:

Das Beifußöl kann die Verdauung unterstützen, besonders, wenn man zu viele fettreiche Speisen gegessen hat. Außerdem wirkt das Öl antiseptisch und hilft so gegen Pilzkrankheiten. Ebenfalls setzt man es gegen Entzündungen an den Harnwegen und der Gebärmutter ein. Es hilft auch gegen Kopfschmerzen und Depressionen.

6. Bergamotte:

Bergamotteöl ist besonders gut geeignet bei Fieber und Erkältungen. Es kann die Verdauung fördern, Schmerzen mindern, es wirkt entzündungshemmend und heilt Wunden. Der Duft des Bergamotteöl kann Ängste lösen und dem Patienten Vertrauen schenken. Es wird auch bei Depressionen und Angststörungen verwendet.

7. Benzoe:

Das Benzoe-Öl pflegt und unterstützt die Haut, hilft gegen Reizungen und Entzündungen. Sie Es hilft auch gegen Husten und Bronchitis. Das Öl wirkt beruhigend und hilft gegen Angstzustände und depressive Stimmungen.

8. Birke:

Birkenöl hilft bei Krankheiten wie Arthritis und bei Problemen mit der Atmung. Auch bei Erkrankungen wie Gicht, Hexenschuss, Ischias oder Fibromyalgie kann es Linderung verschaffen. Es hilft auch bei Hautbeschwerden wie Ekzemen. Ebenso wirkt es gegen Schuppen und Haarausfall.

9.Blutorange:

Das Öl der Blutorange kann seelisch als Muntermacher wirken. Nervosität kann sich legen, und man kann ich entspannen. Körperlich hilft es bei Hautproblemen wie Akne, Pickeln oder Schuppenflechte.

10. Bohnenkraut:

Das Bohnenkrautöl wird oft für körperliche Beschwerden wie Blähungen, Verdauungsprobleme und Durchfall verwendet. Es hilft außerdem bei Atemwegserkrankungen, Bronchialkrankheiten und Keuchhusten. Es hat einen würzigen und eher herben Geruch.

11.Cajeput:

Das Öl Cajeput hat eine heilende Wirkung bei Rheuma und steifen Gelenken. Es hilft bei Erkrankungen der Atemwege, Darmentzündungen, Ruhr, Virusinfektionen, Blasenentzündungen, Darmproblemen und Harnbeschwerden. Es hilft Klarheit zu finden, wenn man Entscheidungslosigkeit und Verwirrung verspürt. Es kann bei Lethargie und Antriebslosigkeit hilfreich sein.

12. Calendula:

Calendulaöl eignet sich zur Pflege der Haut, besonders in den Wintermonaten, wenn die Haut schneller rissig und trocken ist. Das Öl wird auch gerne für Massagen benutzt. Psychisch wirkt das Öl entspannend, beruhigend, tröstend und beschwichtigend. Es wird auch gegen Depressionen eingesetzt.

13. Clementine:

Clementinenöl wird gerne als Badezusatz verwendet. Das Öl unterstützt positive Gedanken und kann Stress abbauen. Das Öl erfrischt die Atmosphäre und schenkt neue Energie. Wirksam ist es bei Einschlafproblemen, Gereiztheit und Depressionen. Bei Kindern ist es sehr beliebt.

14.Citronella:

Dieses Öl hilft gut gegen Insekten wie Ameisen und Mücken. Das Öl wirkt entspannend und entkrampfend, es ist hilfreich gegen Stress. Es hilft auch gegen Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schnupfen.

15. Dill:

Das ätherische Öl Dill wirkt entspannend, kann das Gemüt stärken und die Nerven beruhigen. Es wirkt antiseptisch, entblähend und entkrampfend, fördert die Milchbildung und die Verdauung. Es kann auch appetitanregend und krampfstillend wirken.

16. Douglasie:

Das ätherische Öl der Douglasie ist besonders hilfreich bei einer Erkältung oder Grippe. Es stärkt das Immunsystem und kann virale oder bakterielle Infektionen bekämpfen. Außerdem unterstützt es die Nebennieren. Psychisch wirkt dieses Öl aktivierend, es kann die Seele stärken und den Menschen ermuntern.

17. Edeltanne:

Das Öl der Edeltanne wirkt vorbeugend und sehr gut gegen Erkältungen. Es hilft gegen Bakterien und Viren und kann Entzündungen im Hals und in der Lunge abschwächen. Das Immunsystem wird gestärkt, die Durchblutung angeregt. Als Massageöl wirkt Edeltanne gegen Muskelschmerzen und Rheuma.

18. Eisenkraut:

 Das Eisenkrautöl kann die Hirnfunktionen und die Konzentration stärken. Das Öl stärkt die Kraft und das Durchhaltevermögen. Niedrig dosiert wirkt es gegen Angst und Stress. Eisenkrautöl wirkt auch wehenfördernd und wird oft zur Einleitung einer Geburt benutzt.

19. Estragon:

Das wichtigste Merkmal des Estragons ist seine krampflösende Wirkung. So hilft es bei Menstruationsbeschwerden, einem Blähbauch oder dem Reizdarmsyndrom. Das Öl hat eine östrogenähnliche Wirkung und ist so sinnvoll bei PMS. Außerdem wirkt es beruhigend bei Angst- und Panikattacken.

20. Eukalyptus:

Eukalyptus wirkt stark schleimlösend. Es hilft gegen Erkältungen, Schnupfen, Husten, sowie gereizte Atemwege. Ebenfalls hilft es bei verstopften Nasen- und Stirnnebenhöhlen. Es soll auch gegen Rheuma und bei Krebserkrankungen etwas Linderung verschaffen.

21. Fenchel:

Das Öl des Fenchel hilft gegen Rheuma und Arthritis. Es besitzt einen hohen Phytoöstrogenanteil und hilft daher bei Menstruationsbeschwerden und bei PMS. Außerdem ist es entzündungshemmend und wirkt beispielsweise bei Harnwegsinfekten. Es kann auch Magenkrämpfe lindern.

22. Fichte:

Das Öl der Fichte wirkt gegen Bakterien, lindert Krämpfe, verringert Entzündungen, hilft gegen Verschleimungen, stärkt die menschliche Durchblutung und das Immunsystem. Psychisch hilft es gegen Stress, Erschöpfung und Nervosität.

23. Geranium:

Das Geranium-Öl regt die Leber und die Bauchspeicheldrüse an, hilft bei Kreislaufbeschwerden, gegen Menstruationsbeschwerden und PMS, wirkt gegen Herpes und bei Pilzinfektionen, bei Fettleber, Entzündungen der Haut oder Hepatitis.

Schlechte Erinnerungen und Nervosität können sich lösen, und man findet inneren Frieden.

24. Goldrute:

Das Öl der Goldrute stärkt das Herz-Kreislauf-System. Es kann Schmerzen lindern, wirkt bei Bluthochdruck und gegen Gefäßverengungen. Außerdem hilft es bei Allergien, Heuschnupfen, Halsschmerzen und Nasennebenhöhlenentzündungen.

25. Grapefruit:

Das ÖL der Grapefruit lindert Stress und Angst, und hilft bei Akne, fettiger Haut oder fettigen Haaren. Man kann es auch gegen Cellulitis verwenden.

26. Galgant:

Dieses Öl hilft bei Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich. Es ist ebenfalls wirksam bei Entzündungen der Haut, bei Magenschmerzen, Menstruationsstörungen, Appetitlosigkeit, Verdauungsproblemen, Blähungen und Gastritis.

27. Hopfen:

Dieses Öl unterstütz dabei, alte Enttäuschungen loszulassen und seelische Wunden zu heilen. Es wirkt gegen Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit und ist verdauungsfördernd.

28. Immortelle:

Das Öl der Immortelle wirkt bei Hauterkrankungen, wie Schuppenflechte, Abszessen oder Furunkeln. Außerdem wirkt es antiviral, d. h. es hilft gegen Herpes und Warzen.

29. Ingwer:

Ingweröl kann bei Appetitlosigkeit angewendet werden, bei Übelkeit und allgemeiner Erschöpfung. Hilfreich ist es auch bei Migräne und bei Muskelkrämpfen. Rheuma, Arthritis, Atemwegserkrankungen, und Störungen der Verdauung sind ebenfalls Anwendungsgebiete.

30. Jasmin:

Jasminöl kann dabei helfen, Schmerzen zu lindern. Es wird postnatal verwendet und hat eine aphrodisierende Wirkung. Außerdem wirkt es bei Muskelschmerzen, Hautbeschwerden, Wechseljahrsbeschwerden, Schlafstörungen und Angstzuständen.

31. Johanneskraut:

Johanneskrautöl wirkt bei leichteren Verbrennungen, Entzündungen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Nervenschmerzen und Blutergüssen. Es wird als Beruhigungsmittel und als Antidepressivum eingesetzt.

32. Kardamom:

Das Kardamomöl sorgt für Entspannung, kann Entzündungen verlangsamen, wirkt schleimlösend und antibakteriell. Als Massageöl hilft es gegen Blähungen.

33. Kakaoöl:

Dieses Öl kann helfen, Angst und Stress zu reduzieren. Es kann auch den Hunger oder Suchtverhalten reduzieren. Außerdem wirkt es gegen Depressionen.

34.Kamille:

Das ätherische Öl Kamille hat ebenfalls eine heilende Wirkung: es hilft bei bakteriellen Hauterkrankungen, Erkrankungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches, Hautverletzungen, Verbrennungen und Sonnenbrand. Sehr gut ist es generell bei der äußerlichen Behandlung von Entzündungen. Seelisch hilft es gegen Ärger und depressive Verstimmungen.

35. Kampfer:

Das ätherische Kampferöl wirkt antiseptisch, fördert die Durchblutung und hilft gegen Fieber und Erkältung. Es stärkt das Herz, und hilft gegen Pilzinfekte und bei Rheuma. Außerdem wirkt es anregend bei Depressionen.

36. Kiefernadel:

Das Öl der Kiefernadel wirkt gegen Bronchitis, Grippe, Gicht, Lungenentzündung, Lungenleiden und Rheuma. Es stimuliert die Nebenniere und wirkt allgemein hilfreich bei Infekten. Es wirkt anregend auf den Geist und hilft gegen Schwäche.

37. Karotte:

Das Karottenöl hilft bei Problemen mit der Haut, es wirkt gegen Hautunreinheiten. Auch gegen Falten und die Alterung der Haut kann man das Öl verwenden. Außerdem fördert es die Verdauung und regt die Regeneration der Leberzellen an.

38. Knoblauch:

Knoblauchöl kann den Appetit anregen. Es hilft bei Arterienverkalkung, wirkt blutdrucksenkend und entkrampfend, und regt den Kreislauf an. Außerdem stärkt es den Magen.

39. Koriander:

 Korianderöl nimmt man bei Kopfschmerzen, Rheuma, Muskelverspannungen, Arthritis und Muskelkrämpfen. Psychisch wirkt es erfrischend und belebend für den Geist. Äußerlich kann es bei Zahnschmerzen, Gesichtskrämpfen und bei der Gürtelrose im Gesicht helfen.

40. Kümmel:

Innerlich hilft das Kümmelöl gegen eine Reihe von Krankheiten: Appetitlosigkeit, Blähungen, Harntreibend, Herzklopfen, Impotenz, Magenkrämpfe, Nervöse Dyspepsie, Verdauungsstörungen, Rheuma, Verdauung und Verstopfung. Psychisch hilft es dabei, Gefühle zu bewältigen.

41. Kurkuma:

Das Kurkumaöl wird als schmerzlindernd bei der Krankheit Rheuma empfohlen. Es regt die Verdauung an und stärkt das menschliche Nervensystem. Es kann Flüssigkeitssammlungen im Körper reduzieren.

42. Lärche:

Das Öl der Lärche hat vor allem psychische Wirkungen. Es kann die Stimmung aufhellen und dazu beitragen, dass man einen klaren Kopf bekommt, um seine Probleme zu klären. Es hilft bei Atemwegsinfektionen.

43. Latschenkiefer:

Das Öl der Latschenkiefer kann die körperliche Abwehr stärken. Es wirkt wohltuend auf die Atemwege und die Bronchien. Es fördert die Durchblutung und hilft gegen Rheuma.

44.Lavendel:

Dieses ätherische Öl wirkt bei Unruhe, Schlafstörungen, Angstzuständen, und Verdauungsbeschwerden. Es eignet sich auch für Einschlafprobleme und depressive Verstimmungen. Das gleiche gilt für Bauchbeschwerden (Blähungen, nervöser Reizmagen, und Darmbeschwerden).

45. Liebstöckel:

Dieses Öl kann innerlich angewendet werden und hilft bei Blähungen, Gicht, Rheuma, Menstruationsbeschwerden sowie Blasen- und Nierenleiden.

46. Linaloe:

Das Öl der Linaloe wirkt krampflösend, besonders bei Muskelkater oder einer Verletzung. Außerdem wirkt es bei Allergien der Atemwege und kann Entzündungen beruhigen. Ebenso wird es bei Infektionen eingesetzt.

47. Lorbeer:

Das Lorbeeröl wirkt grundsätzlich antiseptisch und steigert die Durchblutung. Es hilft bei Akne, unreiner Haut oder Schuppen. Ebenso eignet es sich für Schuppenflechte. Geschwollene Lymphknoten kann man mit diesem Öl einreiben und dadurch entlasten.

48. Magnolie:

 Das Öl der Magnolie ist hilfreich gegen Depressionen. Es beruhigt die Atmung, senkt de Blutdruck, lindert Herzbeschwerden und hilft gegen Nervosität. Psychisch kann es Entspannung bringen und die Nerven beruhigen.

49.Majoran:

Das Majoran-Öl wirkt beruhigend, krampflösend und gleichzeitig entspannend. Innerlich angewendet wirkt es krampflösend, antibakteriell, reduziert Schmerzen, wirkt entwässernd und erweitert die Gefäße. Es hilft gegen Arthritis, Bluthochdruck, Migräne, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Krämpfe, Muskelschmerzen, etc.

50. Mandarine:

Das Mandarinenöl eignet sich besonders gut für die Förderung der Verdauung. Man nimmt es auch während der Schwangerschaft und um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Es hilft gegen fettige Haut und Akne.

51.Melisse:

 Melissenöl wirkt anregend und gleichzeitig auch beruhigend. Es hat eine vorbeugende Wirkung gegen Stress. Es wirkt bei Kopfschmerzen, Migräne, Fieber, Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Menstruationskrämpfen, Bluthochdruck und Hautproblemen.

52. Mimose:

Das Öl der Mimose wirkt gegen Unruhe, Angst, Sorgen und Trauer. Innerlich angewendet wirkt es harmonisierend, ist schlaffördernd und wirkt krampflösend. Äußerlich hilft es bei Erkrankungen der Leber und der Milz.

53. Moschuskörner:

Das Moschuskernöl wird zur Unterstützung bei Ängsten, gegen Nervosität, bei Stress und bei Depressionen genutzt. Man verwendet es außerdem als Aphrodisiakum.

54.Muskat:

Das ätherische Öl Muskat hilft besonders gut gegen Rheuma und Arthritis. Es kann die Schwellungen und Schmerzen bei diesen Krankheiten reduzieren. Das Öl wirkt antiseptisch und krampflösend. Das Mittel wirkt gegen Belastung, Sorgen und Überforderungen.

55. Myrrhe:

Das Öl der Myrrhe unterstützt die Gesundheit der Haut und wirkt gegen Hautalterung. Es hilft gegen Appetitlosigkeit, gegen Halsentzündungen, Hämorrhoiden, Leberschwellungen, Lungenkrankheiten und Mund- und Zahnfleischentzündungen.

56. Narzisse:

Das Narzissenöl kann äußerlich angewendet werden und hilft bei Nervosität, Stress und Verkrampfungen. Es wirkt beruhigend und entspannend. Es sorgt dafür, dass man bei Trauer und Verschlossenheit wieder aktiver wird.

57. Nelke:

Dieses Öl wirkt konzentrationsfördernd und gegen depressive Verstimmungen. Außerdem ist es stimmungsaufhellend und nervenstärkend. Es hilft bei Zahnschmerzen, Paradontitis und Entzündungen der Mundschleimhaut. Es wirkt gegen Verdauungsbeschwerden und Blähungen, Herpesviren und Insektenstiche.

58. Neroli:

Das Neroliöl wirkt gegen Angstzustände, Depressionen, bei Herzklopfen, Herzrasen, nervösen Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, sowie empfindlicher und trockener Haut. Es wirkt ähnlich wie ein Beruhigungsmittel.

59. Oregano:

Oreganoöl hilft gut gegen Husten und Asthma, wenn es inhaliert wird. Außerdem stärkt es die Durchblutung, hilft bei Ekzemen, wirkt gegen Magenschwäche, Muskelrheuma, und hilft während der Menopause.

60. Patschuli:

Dieses Öl setzt man gegen Angstzustände, Depressionen, für die allgemeine Hautpflege, Insektenstiche, Schwächung der Konzentration, Magen- und Kopfschmerzen, rissige Haut und bei Wunden ein. Wirksam ist es auch bei Pilzinfektionen, etwa bei Fußpilz.

61. Petersilie:

Dieses Öl wird innerlich verwendet, bei Beschwerden an der Niere oder an der Blase. Es kann harntreibend wirken, es löst Krämpfe, und es regt die Muskulatur des Darms sowie der Gebärmutter an.

62.Pfefferminz:

Das ätherische Öl Minze ist bekannt dafür, dass es wirksam gegen Kopfschmerzen ist. Es klärt die Gedanken und wirkt erfrischend auf den Mechanismus des Menschen. Es kann Krämpfe lösen und die Abwehr stärken, es unterstütz die Verdauung und kann Entzündungen hemmen. Es stärkt die Durchblutung und wirkt entgiftend.

63. Piment:

Dieses Öl stärkt die Durchblutung. Es hilft gegen Rheuma, bei verspannten Muskeln oder bei Bauchschmerzen. Oft wird es für eine Massage verwendet. Es ist auch sehr hilfreich bei Akne und Mitessern.

64. Raute:

Das Rautenöl hilft bei Appetitlosigkeit, bei Beschwerden am Uterus und gegen Würmer. Äußerlich angewendet wirkt es gegen Kopfläuse, Zahnfleischentzündungen, Kopf- und Ohrenschmerzen.

65. Ravensara:

Dieses Öl eignet sich gut für Entzündungen an der Haut. Es hilft bei Asthma, Bronchitis, Erkältungen, Zahnfleisch- und Halsentzündungen.

66. Rhododendron:

Dieses Öl wirkt allgemein abschwellend und kann Krämpfe der Atemwege lösen. Es stärkt die Nebennieren und kann Entzündungen verringern. Außerdem wirkt dieses Öl beruhigend.

67. Rose:

 Das Öl der Rose hilft gegen Allergien, Bindehautentzündung, Fieber, bei der Geburtsvorbereitung, Herpes, Impotenz, Kopfschmerzen, Kummer, trockene entzündete Haut, unregelmäßige Periode, Wunden und Zahnfleischentzündung. Das Öl beruhigt den Geist und schenkt mehr Geduld, es macht offen für die schönen Seiten des Lebens und wirkt aphrodisierend.

68. Rosmarin:

 Dieses Öl ist dafür bekannt, die Durchblutung zu fördern. Es kann außerdem Muskelschmerzen lindern. Man nutzt es auch bei Depressionen, Erkältungen, Gicht, Magen-Darm-Störungen, Rheuma, Völlegefühl und bei zu niedrigem Bluthochdruck.

69.Salbei:

Salbei hilft gegen Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, gegen Schwitzen, Erkältungen, Halsschmerzen und bei Verdauungsbeschwerden. Außerdem wirkt es krampflösend. Innerlich angewendet hilft es gegen Oberbauchbeschwerden, Völlegefühl und Blähungen.

70. Sandelholz:

Das Sandelholzöl wird bei vielen Krankheiten angewendet, u. a. bei Akne, Angstzuständen, Depressionen, Bronchitis, Geburtsvorbereitung, Pflege der Haut, Kopfschmerzen, Husten, Schlaflosigkeit, Schwangerschaftsstreifen, Verdauungsproblemen sowie trockener und entzündeter Haut.

71. Santolin:

Dieses Öl unterstützt die Gallensekretion, ist hilfreich gegen Kopfschmerzen und bei Wurmbefall. Man kann es auch als Massageöl verwenden (für den Magen oder bei kalten Füßen). Ebenso gibt es Wickel gegen Hepatitis.

72. Schafgarbe:

Das Schafgarbenöl eignet sich sehr gut für die Wundbehandlung. Entzündungen, Geschwüre oder Verbrennungen kann man ebenfalls behandeln. Bei Menstruationsbeschwerden und bei Krampfadern wird es ebenso angewendet.

73. Schwarzkiefer:

Dieses Öl wirkt sehr entzündungshemmend und kann das Immunsystem anregen. Es wird bei den Krankheiten Rheuma und Arthritis gerne verwendet. Wirksam ist es auch bei Entzündungen der Haut, wie Ekzeme oder Akne. Ebenfalls hilft es bei Bronchitis.

74. Sellerie:

 Dieses Öl hilft bei Appetitlosigkeit, Gicht , Harnblasen- und Nierenerkrankungen, Müdigkeit und Verdauungsproblemen. Es reinigt das Blut, wirkt entwässernd und stärkt den Stoffwechsel.

75. Siamholz:

Dieses Öl kann man innerlich und äußerlich anwenden. Innerlich hilft es bei Blasen- und Harninfekten. Äußerlich wirkt es bei Cellulitis und Hämorrhoiden. Psychisch stärkt es das Selbstvertrauen.

76. Styrax:

 Wenn man das Styraxöl innerlich anwendet, hilft es bei Atemwegsinfekten, Depressionen, Hysterie, Menstruations- beschwerden und Reizbarkeit. Äußerlich angewendet hilft es bei Wunden die schlecht heilen sowie bei Zahnfleischentzündungen.

77. Tabak:

Wenn man das Tabaköl benutzt, hilft es gegen Würmer. Man kann es auch bei Epilepsie und der Seekrankheit anwenden. Außerdem nutzt man es als Massageöl, bei Muskelschmerzen und Verspannungen. Es kann stimulierend und berauschend wirken.

78. Tagetes:

 Dieses Öl wirkt krampflösend und hilft bei Husten und Erkältungen. Man nutzt es auch gegen Entzündungen und Geschwüre. Bei nässenden Wunden und Atemwegsinfektionen ist es sehr hilfreich. Das Öl steigert die Lichtempfindlichkeit der Haut.

79. Tannenzapfen:

Dieses Öl wirkt antiseptisch, fördert die Durchblutung, kann Schleim lösen und hilft bei Erkältungen und Muskelverspannungen. Es eignet sich auch für einen Saunaaufguß.

80. Teebaumöl:

Dieses ätherische Öl hilft bei Atemwegserkrankungen, COPD (Raucherlunge), Erkältungen, Mundgeruch, Zahnfleischentzündungen, Akne, Läuse und Flöhe sowie bei Fuß- und Nagelpilzen. Auch gegen Herpes, Haarausfall, Mücken und Warzen wird es eingesetzt.

81.Thymian:

Das Öl des Thymians nutzt man gegen Bronchitis, bei Alzheimer, gegen Husten, bei Gefäßerkrankungen, Hepatitis, Herzkrankheiten, Infektionskrankheiten und Reizhusten. Thymianöl hilft gegen Erschöpfung und kann Mut machen. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

82.Thuja:

Das ätherische Öl der Thuja hilft besonders gut gegen Rheuma. Dazu wirkt es gegen Psoriasis der Kopfhaut (Schuppenflechte), Hautausschlägen, Veränderungen der Haut, Abszesse, Akne und schwere Infektionen. Thujaöl sollte man nicht für die Selbstbehandlung nehmen. Man darf es auf keinen Fall innerlich einnehmen.

83. Tonka-Tonka:

Das Öl des Tonka-Tonka-Baumes stammt aus Südamerika. Man nutzt es bei depressiven Verstimmungen, Grübeleien, Verspannungen, Kummer und Sorgen. Es wird in Naturparfüms verwendet.

84. Tuberose:

Dieses Öl nutzt man überwiegend zur Pflege der Haut. Es hilft gegen Stress und Nervosität und wird auch als Aphrodisiakum verwendet.

85. Tulsiöl:

Diese Öl wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Es hilft gegen Pilze und wirkt bei Infektionen. Außerdem lindert es Krämpfe und wirkt antirheumatisch. Man nutzt es auch gegen Herpes.

86. Vanille:

Vanilleöl wirkt sehr gut bei seelischen Problemen wie Depressionen, Stress und Angstzuständen. Außerdem wirkt das Öl entspannend und hilft bei sexuellen Problemen.

87. Veilchen:

Das Veilchenöl kann innerlich angewendet werden. Es eignet sich gut für Bronchitis, Husten, Pilzerkrankungen und Drüsenschwellungen. Außerdem unterstützt Veilchenöl die Entspannung. Ebenfalls wirkt es gegen Depressionen und Schockzustände.

88. Wacholder:

Wacholderöl wirkt desinfizierend, es regt die Verdauung an und hilft bei der Wundheilung. Es wirkt bei Rheuma, Gicht, Hexenschuss und zu niedrigem Blutdruck.

89. Weihrauch:

Weihrauchöl unterstützt das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Es wirkt auch antidepressiv, kann das Krebsrisiko mindern, und hilft gegen Infektionen des Atemsystems. Es wirkt bei Lungenerkrankungen und fördert die Verdauung.

90. Weißtanne:

Das Öl der Weißtanne wirkt sehr gut gegen Erkältungen.

Es hilft bei Husten, Bronchitis, Lungenkrankheiten, Rheuma, Verschleimungen und Krankheiten der Leber. Man kann damit Brustwickel und Inhalationen machen.

91. Wermut:

 Dieses ÖL wirkt gegen Appetitlosigkeit, bei Darminfekten, Entzündungen, Krämpfen, Rheuma, Magenschwäche, Verdauungsproblemen oder bei Wurmbefall. Äußerlich angewendet hilft es bei Pilzbefall.

92. Wiesenkönigin:

Das Öl Wiesenkönigin kann man innerlich anwenden: es wirkt gegen Fieber, Erkältung, Gicht, Wassersucht, wirkt entkrampfend, hemmt Entzündungen und fördert die Verdauung.

93. Wintergreen:

Wintergreenöl kann den Körper entwässern, es wirkt antiseptisch, es hilft bei Menstruationsbeschwerden, bei Rheuma, auch bei Gicht und versteiften Gliedern. Es kann den Blutdruck senken und wirkt gerinnungshemmend.

94. Ylang-Ylang:

Das Öl unterstützt die Atmung, es wirkt bei Bluthochdruck, Darminfektionen und Krämpfen. Es ist süss und blumig, unterstützt die Lebensfreude und die Sinnlichkeit, Es hilft bei Erschöpfung oder Minderwertigkeitsgefühlen.

95. Ysop:

Dieses Öl lässt sich bei vielen Beschwerden anwenden: Mittelohrentzündung, Erkältung, Verdauungsstörungen, Rheuma, Blähungen, Konzentrationsproblemen, Erschöpfung, Kreislaufstörungen, Wunden Prellungen, unreiner Haut oder Ekzemen.

96. Zeder:

Das Holz der Zeder nimmt man bei Atemwegserkrankungen, Krankheiten der Harnwege, Angstzuständen, Depressionen, Nervosität, Agressionen, Wechseljahrsbeschwerden, Geburtsvorbereitungen, Schlafstörungen, Akne, unreiner Haut, Schwangerschaftsstreifen und Haarausfall.

97. Zimtrinde:

Bei der Anwendung dieses Öls muss man vorsichtig sein, da es bei falscher Verwendung schwere Hautprobleme auslösen kann. Es wird vorwiegend für Duftmischungen genutzt. Es schützt den Körper vor Erkältungen und schenkt ihm viel Wärme. Das Öl hilft gegen Pilze, Viren und Bakterien.

98.Zitrone:

Das Öl der Zitrone unterstützt den Verstand und stärk das Gedächtnis. Es kann die Stimmung aufhellen und durch emotional schwierige Zeiten hindurchhelfen. Das Öl wirkt desinfizierend, kann Fieber senken und Entzündungen lindern. Der Blutdruck wird gesenkt und die Verdauung angeregt. Es hilft bei Krampfadern und schwachen Venen.

99 .Zwiebel:

Innerlich angewendet wirkt das Öl gegen Appetitlosigkeit,
Arteriosklerose, Bluthochdruck, Gicht, Rheuma, Stoffwechselstörung,
Verschleimung und Wassersucht. Seelisch wirkt es gegen trübe Gedanken und depressive Verstimmungen.

100. Zypresse:

Das Öl der Zypresse kann Krämpfe lösen und wirkt 100. Da das Öl antibakteriell ist, wirkt es gegen Infektionen. Es gleicht den Hormonhaushalt aus, und wird daher bei Eierstockzysten und Erkrankungen der Prostata verwendet.

TIPP: Achten Sie beim Kauf darauf, dass es sich um 100% naturreine ätherische Öle handelt.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
PINTEREST
Google+

Wie nützlich fanden Sie die Informationen?

Klicken sie auf einen Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen